Tipps für Weihnachtsdekoration

Weihnachtsdekoration finden

Es ist Ende November! Und wie immer, mag sich das rechte Weihnachtsgefühl noch nicht einstellen. Dabei wird uns schon seit geraumer Zeit durch vermehrte Werbung, in der sich Männer in unvorteilhaften roten Anzügen durch Winterlandschaften kämpfen, in Erinnerung gerufen, dass die Weihnachtszeit begonnen hat. Um dieses Gefühl noch etwas zu verstärken und den Vorsprung, den Kaufhäuser schon seit gefühlten vier Monaten in Sachen Dekoration haben, zumindest etwas zu verringern, finden Sie in unserem Katalog viele Anregungen und interessante Angebote zu diesem Thema.

Dabei reicht die Palette vom Adventskalender über den Stiefel, den der Nikolaus hoffentlich reichlich füllt, bis hin zum Schmuck für die edle Tanne. Hier gibt es je nach Geschmack, klassische Dekorationselemente aus Rattan und natürlichen Materialen, aber auch bunten und auffälligen Schmuck, der einen eher an das weihnachtliche New York erinnert.

Hat man sich für eine dekorative Variante entschieden und das gemeinsame Schmücken beginnt, fühlt man sich schnell in einen der Weihnachtsklassiker der Fernsehgeschichte versetzt. Diese finden Sie im Medienbereich unseres Preisvergleiches.
So können Sie noch einmal Hilde und Heinz Becker durch den Advent begleiten und Dialoge über verbrannte Plätzchen („Schwarz! Wer had denn dene Ofe so hoch ingestellt?“) und die Dekoration des letzten Jahres („Mir hänn noch nie eh Chrisbämelscheschbitz g’hat!“) genießen, die in „Alle Jahre wieder“ zum Fazit führen: „Frohe Weihnachde! Iss Bier kaltgestellt?“
Ebenfalls zu den Klassikern gehört zweifelsohne, der in diesem Jahr 85 Jahre alt gewordene Vicco von Bülow, alias Loriot, der uns sein Variante des typisch deutschen Heiligabend in „Loriot – Weihnachten bei Hoppenstedts“ darbietet. Amüsieren Sie sich über den Konsumwahn, nicht gespielte Blasmusik und Dicki Hoppenstedts „Wir bauen uns ein Atomkraftwerk“.

Hat man danach vom Lachen keine Bauchschmerzen, gibt es diese meist gratis nach dem festlichen Mahl, welches schon dem einen oder anderen Magenbitter das Leben gekostet hat. Weniger und vor allem gesünder wird erst nächstes Jahr gegessen, also lasst uns noch einmal richtig zuschlagen. Und wenn man es nicht selber isst, isst es ein anderer. Außerdem hat man sich extra das wunderschöne weihnachtliche Geschirr und den neuen Gänsebräter gekauft, der schon den ganzen Tag den wohligen Duft der „6-Kilo-Gans“ in der Wohnung verbreitet. Ob mit einem klassischen Tranchiermesser oder einem Elektromesser, die Gans liegt perfekt zerlegt danieder und nun hat auch den letzen dieses Gefühl ergriffen. Es ist Weihnachten!!! Was auch immer jeder einzelne daran besonders liebt. Die Dekoration, die Unterhaltung oder das Essen, vielleicht sogar die hoffentlich friedliche Stimmung. Bis auf letzteres können wir Sie dabei unterstützen, dass auch Ihr Fest so perfekt wie möglich wird. Stöbern Sie einfach in unserem Katalog.