Das Wohnzimmer als Kombi-Raum: Home-Office clever integrieren

Home-Office im Wohnzimmer?

Das Arbeits- und Privatleben vermischt sich immer stärker, deswegen benötigen viele Menschen einen Arbeitsplatz Zuhause. Denn auch wer offiziell nicht im Home-Office arbeitet, will zumindest abends ungestört E-Mails checken oder im Internet recherchieren und surfen. Oft fehlt in solchen Fällen aber ein verfügbarer Raum, weswegen der Arbeitsbereich ins Wohnzimmer integriert wird. Dabei gibt es aber einiges zu beachten, denn wer möchte schon beim Relaxen auf der Couch an die Arbeit denken? Ein schöner Schreibtisch kann das Raumgefühl und die gesamte Einrichtung positiv beeinflussen. Es gilt beim Einrichten des Home Office einiges zu beachten.

Im folgenden Artikel finden Sie einige Tipps und Tricks, um Ihren Arbeitsbereich möglichst funktional und platzsparend zu gestalten.

Welche Möbel brauchen Sie?

Durch den technischen Fortschritt können Sie heute Ihre Dateien auf einem Laptop speichern, das minimiert die Anzahl an Papieren und Aktenordnern gewaltig. Auf einige Möbelstücke können wir trotzdem nicht verzichten, denn das Arbeiten am Laptop im Bett kann zwar gemütlich sein, verläuft aber oft auch unstrukturiert und nachlässig. Ihre  Arbeitsmöbel sollten natürlich dem Stil im Wohnbereich angeglichen sein, damit keine Unruhe in der Raumwahrnehmung entsteht.

  • Ein rückenfreundlicher Stuhl: Unerlässlich für effektives und motiviertes Arbeiten ist ein angenehmer Sitzplatz. Bei der Wahl Ihres Schreibtischstuhls sollten Sie also sichergehen, dass es sich um ein rückenfreundliches Modell handelt, dass einer aufrechten und gesunden Körperhaltung förderlich ist. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie auch gerne und konzentriert Ihrer Arbeit nachgehen können
  • Ein kleiner Schreibtisch: Wer nicht ständig im Home-Office arbeitet, für den reicht in der Regel ein schmaler Schreibtisch, der im Wohnbereich nicht zu viel Platz einnimmt. Praktisch ist ein integrierter Kabelkanal, der die Kabel nicht nur geschickt vor dem Auge verbirgt, sondern auch nervigen Kabelsalat verhindert. Ein schönes Extra ist auch eine direkt an den Schreibtisch angefügte Steckdose, damit Sie Handy oder Tablet jederzeit an den Strom anschließen können.
  • Stauraum für Ihre Dokumente: Bei einem kombinierten Arbeits- und Wohnraum ist Ordnung besonders wichtig, denn ein aufgeräumtes Erscheinungsbild trägt maßgeblich zum Wohlbefinden bei. Im Fachhandel finden Sie dazu einige interessante Lösungen, wie zum Beispiel Rollcontainer in vielen Farben und Formen, die sich flexibel verschieben lassen und die Raumatmosphäre nicht stören.

Ideen für eine moderne Integration

Eine platzsparende und originelle Integration des Arbeitsbereichs in Ihren Wohnraum ist vielleicht leichter möglich, als Sie denken. Die vorgestellten Arbeitszimmer-Lösungen überzeugen durch Funktionalität und Ästhetik:

  • Gleittürsysteme: Wenn es darum geht viel Stauraum und gleichzeitig eine ruhige Optik zu schaffen, sind Gleittürsystem ideal. Viele nutzen die raumhohen Gleittüren als Kleiderschrank, doch nicht nur Kleidung kann hinter den filigranen Türen verschwinden, auch Minibüros können so verdeckt werden und stehen Ihrer Entspannung im gemütlichen Wohnzimmer nicht mehr im Weg.
  • Dachschrägen ausnutzen: Dachschrägen bieten sich an, um einen Arbeitsplatz zu integrieren, denn die niedrige Deckenhöhe kann mit einem kleinen Arbeitsplatz gewinnbringend genutzt werden. Außerdem befinden sich an solchen Wänden oft auch Fenster, die den Arbeitsplatz mit natürlichem Licht versorgen.
  • Schreibtisch in eine Schrankwand integrieren: Wandschränke oder hängende Schrankelemente bieten viel Stauraum für Ihre Bücher und Unterlagen. Diese können mit einer ausklappbaren Schreibtischplatte kombiniert werden und sorgen damit für den perfekten Arbeitsbereich, der sich optisch mühelos in Ihren Wohnraum einfügen lässt.